Pro Guben Auswertung der Veranstaltung am 07.10.2017

Pro Guben Auswertung der Veranstaltung am 07.10.2017

Auswertung der Veranstaltung „Apfelkuchenfest“    vom 07.10.2017

EU Projekt KPF 90/2017 des Pro Guben Verein für Energie und Umwelt e.V.

Das Ziel des Projektes  war es, eine Veranstaltung durchzuführen, die auf die Möglichkeiten hinweist, wie  mit der  vorhandenen Kulturlandschaft der Gubiner Berge die Themen für unsere beiden Städte vorgezeigt werden können. Dabei handelt es sich um

– das Zusammenleben der polnischen und deutschen Nachbarn in freundlicher Weise zu gestalten ,

– die Liebe zur Natur und zur gemeinsamen  Heimatstadt zu wecken,

die Lebensfreude anzuregen,

– die Tradition des Apfels  im Zusammenhang mit den Bienen zu sehen,

– die  wieder zu belebenden Weinanbauarbeit ins Gespräch kommen zu lassen

– die Fröhlichkeit der Kulturgruppen auf die Menschen  ausstrahlen zu lassen,

– die europäischen Gedanken des friedlichen Zusammenlebens zu stärken, und damit

– den Anfang der Wiederherstellung der 150 ha großen Flächen der Gubiner Berge als Stärkung  für die Wirtschaftlichkeit und für den Tourismus für unsere beiden Städte vorzuzeigen, und uneigennützig dafür um Unterstützung  zum Nutzen für alle Gubiner und Gubener Einwohner zu bitten.

Ein besonderes Ziel war es auch, auf die noch schwachen,  aber doch möglichen regionalen Entwicklungschancen hinzuweisen, und die Wege dafür zu ebenen, für die es demnächst weitere Hinweise in deutscher und polnischer Sprache über eine noch einzurichtende Internet- Informationsplattform  geben wird.

Der Besuch  des 1. Apfelkuchenfestes durch  Herrn Pantkowski  von der Euroregion Spree – Neiße– Bober, vom stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Guben, Herrn Uwe Schulz, und der  18. Gubener Apfelkönigin Anne Lange geb. Lehmann mit ihrer kleinen Familie wurde von den 76 Besuchern und den Veranstaltern dieses Festes als große Ehrung empfunden, und durch Dankbarkeit in freundlichster Weise  honoriert. Herr Pantkowski wies darauf hin, dass die Veranstalter von EU Projekten immer auf die Teilnahme der Partner achten  müssen,  was wir hiermit an alle  unsere Partner  weitergeben möchten.  Der Stellvertretende Bürgermeister Schulz nannte die Stärkung des Vorhandenseins der Produkte aus der Region als lohnendes Wirtschaftsziel. Er dankte den Mitgliedern des Fördervereins zur Wiederherstellung der Kulturlandschaft Gubiner Berge e.V. für die Kraftanstrengungen, einen über 70 Jahre zugewachsenen Kleingartenteil, dafür wieder urbar gemacht zu haben. Er stellte den Besuchern  die neue Mitarbeiterin für das Gubener Marktwesen, Frau Angi Halko, vor. Die 18. Gubener Apfelkönigin,    Frau Anne Lange, freute sich über die Idee mit dem besonderen Fest, das auch alle weiteren ehemalig amtierenden Gubener Apfelköniginnen zu einer schönen Zusammenkunft  nutzen können. Na, vielleicht beim nächsten Mal, eingeladen sind sie hiermit schon immer auf das herzlichste.

Besonderer Dank richtet sich an den  Vorstand der Gubiner „Kleingartenanlage ROD Wzgorze“.

Hier haben wir uns als Veranstalter den praktischen Dank, dafür, dass das Apfelkuchenfest am schönsten Ausblickspunkt, von den Gubiner Bergen her gesehen, stattfinden konnte, eine kleine Spende eingesammelt. Diese wird innerhalb der Kleingartenanlage zum Einkaufen  für  Zaunbefestigungsmaterial gegen die Wildschweine dringend benötigt.

Zu danken, und das gar nicht zu „guterletzt“,  war der Singegruppe NANUNANA , den Sängerinnen der Folklore Guben unter der Leitung von Frau Ewersbach und dem einmaligen Gubener  Konfrance Jürgen Budnowski, der allen bei dem gemischten Wetter die Sonne in die Herzen zauberte.

Wir bedanken uns bei allen Kuchenspendern, Familie Hoeber  Wettbewerbssieger Nr 1 und Rosi Budnowski Wettbewerbssiegerin Nr 2, aber auch bei allen Gästen, besonders  bei den polnischen Gästen, und ganz besonders auch bei den polnischen Bürgern, die jetzt in Guben wohnen, und die am Fest interessiert waren.

Irmgard Schneider

Vorsitzende Pro Guben Verein für Energie und Umwelt e.V.

Über den Autor

Sylvio Krüger administrator

Schreibe eine Antwort

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen